Diskussion: 3D Druckteile in Wettbewerben

Dieses Thema im Forum "Wettbewerbe" wurde erstellt von David Kö, 20. Oktober 2016.

  1. David Kö

    David Kö Auf Blasted zuhause

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. ich verstehe deinen aufschrei nicht, man kann ja vereinbaren das nichts gedruckt wird.. beim letzten MuBW hat sich Jefe zurück gezogen weil ihr alle geschrien habt das es zu viel 3D Druck zeug währe.. der Mod ist Erste Sahne und ich hatte in in der Hand. Es war damals nicht Jefe gegen über Fair, das er sich zurück ziehen musste weil ihr alle 3D Drucker Hasst. die zeiten ändern sich...

    du kannst es ja Old School Low Budett MuBW nennen und moderne techniken verbieten..
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Oktober 2016
    Katyusha, Droid und GestiefelterKöter gefällt das.
  4. Rebound

    Rebound Auf Blasted zuhause

    Eine Beschränkung halte ich für Quark
    Erstens mal haben sich nur einige weniger dermassen über die Verwendung von 3DDruck ausgesprochen, und zweitens sollte das jeder so handhaben wie er möchte.
    Das Publikum entscheidet was ihm gefällt.
    Wer gegen 3DDruck ist kann ja entsprechend Abstimmen.
    Das ist ja das schöne an der Demokratie!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Oktober 2016
    GestiefelterKöter gefällt das.
  5. skeptiker

    skeptiker Auf Blasted zuhause

    @David Kö wo bitte will ich 3D Druck verbieten? DU warst doch der Ansicht, das ein Mod für 30-40€völlig unmöglich ist.... Mein Standpunkt ist, dass das sehr wohl möglich ist, wenn man auf Zukauf Teile verzichtet. Und auch Filament kostet nunmal auch Geld. Wenn man das mit einrechnet spricht ja nix dagegen. Aber getroffene Hunde usw....
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Oktober 2016
    Rebound gefällt das.
  6. Lupuslaktor

    Lupuslaktor Erfahrener Modder

    Ich persönlich finde Druck normalerweise super. Nur bietet es eben jenen, die über einen Drucker verfügen einen massiven vorteil: Druckvorlagen können bequem herunter geladen werden und eingesetzt werden.
    Zudem finde ich dass es schon ne heftigen unterschied macht, ob man nun bei auto-cad oder so ne Zeichnung anfertigt und sie ner Maschine übergibt (egal ob Drucker oder cnc-fräse) oder ob man sich mit ein paar Werkzeugen an ne Hobelbank setzt und diverse teile selber mit seinen Händen fertigt. Es ist gerade in Wettbewerbssituationen so, dass höher Maschineneinsatz gerade bei Feinheiten, Oberflächen und Details in meinen Augen (ACHTUNG PERSÖNLICHE MEINUNG) schon fast unfaire Vorteile verschafft.

    BTT: die hiergegen,machten Vorschläge finde ich gut:
    -Max.40€, übern tellerrand
    -themenbezogene mods (steampunk, dieselpunk, superschurken)
    Diy or die
    Alles außer blaster
    --Komplett eigenbau wär auch was witziges

    Gerne aber erst nach Weihnachten, wegen des wichtelns
    Wichtig fände ich auch wieder ne kategorisierung nach welchen themen/klassen punkte/preise vergeben werden
    Z.b.
    1. Kreativität (pfiffigster umgang mit problemen, umsetzung neuer ideen)
    2. Saubere Arbeit (ordentlich gearbeitete details,Oberflächen,Übergänge etc)
    3. WasWeisIch
    Immerhin werden die oskars auch nicht nur für den besten film als Gesamtwerk verliehen ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2016
    David Kö und MolotovRocktail gefällt das.
  7. PlopAutsch

    PlopAutsch Guest

    Die 3D Drucke werden wahrscheinlich nicht mal nen nennenswerten Stimmvorteil erhalten wenn der restliche Blaster nicht auch noch gut gemacht ist.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Oktober 2016
    Katyusha gefällt das.
  8. DevilZcall

    DevilZcall Auf Blasted zuhause

    Darf die Drucker-Diskussion mal auf einen Punkt bringen?
    Ich denke hier stimmt ihr mit mir überein:
    Das problem ist doch eigentlich, dass die meisten verbauten 3d druck oder kit teile -denn ob ich jetzt ein gedrucktes kriss vektor kit verbaue oder die spritzguss version spielt doch wirklich keine rolle- nicht aus eigener Anstrengung gefertigt wurden. Aus dem Wettbewerbsbeitrag der für gewöhnlich von einer Person erdacht und gebaut werden sollte wird also auf einmal eine "Gruppenarbeit" und das ist gegenüber anderen Einzelarbeiten doch etwas unverhältnismäßig je nach Ausmaß der verwendeten Teile.

    Jetzt muss ich aber auch noch meinen Senf dazugeben:
    Die einzige Frage ist, ob man den 3D-Drucker als werkzeug komplett ausschließt, was ich persönlich eher schade finde, da ich gerne speziell designte Teile in meinen eigenen Mods verwende (und auch gerade an einen Mod mit umfangreicheren 3D-Druck-teilen sitze, den ich für sehr Wettbewerbstauglich halte). Dabei ist der Arbeitsaufwand für ein solches Teil immens und meiner Meinung nach genauso wertzuschätzen wie der Eigenbau. Das als unfairen vorteil abzustempeln käme mir eher vor wie jemanden zu diskreditieren weil er eine größere Werkstatt zur Verfügung hat. Ich hab im Moment gar keine Werkstatt aber es würde mir nie in den sinn kommen.

    Noch was. Wer sich zB. eine Band- oder Dekupiersäge leisten kann (kann ich für's Modden nur empfehlen), der könnte sich auch einen 3D-Drucker zulegen, das Knowhow sowohl für Drucker als auch Design ist zugänglich. Das bedeutet nicht, dass ich das von irgendjemandem erwarte, aber 3D-Druck ist niemandem vorbehalten.
     
  9. cc-top

    cc-top Auf Blasted zuhause

    Die letztendliche Entscheidung liegt beim Ausrichter und wie @PlopAutsch und @Rebound schon gesagt haben: wers doof findet stimmt entsprechend ab bzw. macht nicht mit.

    Ich würde das Kriterium 3D Druck auch nur dann in die Bewertung einfließen lassen, wenn zwei identische Mods einmal mit und einmal ohne 3D Teile eingereicht werden. Was hat sonst eine 3D-Kriss Vector mit einem Endzeit-Schrottgewehr zu tun? Das ist Äpfel mit Birnen vergleichen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2016
    Katyusha und GestiefelterKöter gefällt das.
  10. lifeNerd

    lifeNerd Erfahrener Benutzer

    Sorry, das ich doch noch mal das Thema 3d-Druck im Wettbewerb aufgreife. Ich finde, dass dadurch mit wenig eigener Arbeit ein Blaster mit Spitzen-Platzierungs-Potential entstehen kann, wenn man die Teile kauft und selbst nur nen einfachen Paintjob macht. Dadurch würde aber nicht die Arbeit belohnt, sondern der Geldbeutel. Wie will man z.B. beurteilen, ob das Teil aus eigener Kreativität selbst erstellt ist? (was dann ja wieder ok wäre)
    Könnte man nicht einfach die maximale Masse an Fertigteilen von Drittherstellern (egal, ob 3D, ein Trommel-kit oder Weichluft-Teile) am Gesamtmod reglementieren? Dann erübrigt sich jede Diskusion.
     
    Ophiuchus gefällt das.
  11. Jack Diesel

    Jack Diesel Auf Blasted zuhause

    3D-Druck nicht gleich fertigteile. Das ist auch, was devil schon sagen wollte bzw gesagt hat.
    Von daher sollte man dann eher "fertig kaufbare bodykits" als Ausschlusskriterium eher benennen ;)
     
    Rebound gefällt das.
  12. Rebound

    Rebound Auf Blasted zuhause

    Danke Moggh, Danke CC.
    Diese Idee kam aus nem Chat mit Jack und Flatten zustande, ist also keineswegs meine alleinige Idee gewesen.
    :D

    Ich persönlich entscheide bei nem Blaster danach ob er mir gefällt und ob er ins Thema passt.
    (Und ein klein wenig danach ob er "unique" ist...)
    Aber das ist meine eigene Meinung und Entscheidung!
    Ich muss ihn ja nicht liken, wenn er mir nicht gefällt!

    Niemals würde ich aber jemanden kritisieren, weil er ein Werkzeug hat/verwendet, dass ich selbst nicht habe.
    3DDrucker, Bandsäge, Airbrush, Oberfräse... Hätte ich alles gern, kann (oder will) ich mir aber nicht leisten!
    Deswegen wären solche Mods aber nicht weniger Wert für mich.


    Und ich möchte die 3DDruck Hasser / Liebhaber darum bitten, sich irgendwo anders zu fetzen. Nehmt Euch Baseballschläger oder Nerfs und klärt das draussen. Danke!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Oktober 2016
    Katyusha, Valher und Jack Diesel gefällt das.
  13. cc-top

    cc-top Auf Blasted zuhause

    Ein Blaster mit einem einfachen Paintjob hat für mich mit 3D Teile die gleichen Chancen wie ohne - oder wenn ich Nerf-Teile verwende usw.

    Wenn es um eine optische Vorgabe geht (bildet Gegenstand XY so genau wie möglich nach) seh ich auch Probleme - aber vielleicht sollten wir solche Themen dann einfach nicht mehr machen? Dann ist ein 3D Druckblaster nur noch Geschmackssache, ob er ankommt oder nicht
     
    Rebound, Valher und Mazna gefällt das.
  14. Leetoh

    Leetoh Auf Blasted zuhause

    Schwierige Frage... Aber cc-top hat es da am besten getroffen. Solange es ein relativ freies Thema ist ist es ok. Heißt es allerdings "baut ein M4 nach", oder was in dieser Art, und es gibt hier schon komplette Bausätze für sowas, sieht es anders aus. Wenn jemand die Teile nicht selber am Drucker entwirft, sondern nur schnell mit Kohle bezahlt, weil sie locker sitzt und demjenigen dann noch einer abgeht, wenn er damit gewinnt, finde ich es eher unsportlich und eine schwache Leistung.

    Für mich persönlich werden eigene Kreationen immer mehr Stellenwert haben, als was fertig gekauftes. Aber Achtung: Die Leute, die den 3D Drucker programmieren und Teile neu Erfinden zählen hier für mich als eigenen Kreationen. Mir gehts nur um die "Nachkäufer".

    Trash-Monkeys Rayven z.B. ist der absolute Hammer und wäre hier für mich höher bewertet, als ein komplettes KRIS Vektor Set von Worker. Einfach weil hier selber entworfen und umgesetzt wurde, anstatt mit Paypal zu bezahlen und 15 min. Zeit zum einbauen gebraucht hat.
     
    Katyusha und Rebound gefällt das.
  15. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Auf Blasted zuhause

    Vieleicht auch mal men Senf dazu weil ja mein Beispiel vom MUBW damals heran gezogen wurde und auch mal zu Klärung des Sachverhaltes.
    Ich wollte schon immer die Fallout Sniper Rifle nachbauen und dr Wettbewerb gab mir eine Chance mal wieder an ein größeres Projekt dran zu gehen. Ich habe dann Terin kontaktiert und ihm gesagt das ich gerne die Variante "Christine Richies Sniper Rifle" nachbauen würde, ob er einen solchen Mod hinbekommt und das er bitte im Wettbewerb nicht für mich stimmen soll, weil er das ganze dann ja schon vorab kennt. Terin hat das ganze dann für mich gemacht und ich konnte mich dann um den Blaster kümmern. Die Teile von Terin habe ich übrigens auch nachbearbeiten müssen (Schleifen) denn wie jeder weiss der 3D-Druck bekommt, ist er nie glatt, also muss man auch da ran. Im Blaster selber ist ein Snikkas Cage drin, da hat mir damals (als der Blaster noch nicht für den Wettbewerb vorgesehen war) Nachtmahr bei geholfen. Er ist einfach besser als ich in sowas. Soweit so gut. Sämtlich anderen Arbeiten an diesem Blaster haben allerdings mehr Zeit in Anspruch genommen als das schleifen der 3D-Teile und der Einbau des Cages. Die Stryve wurde komplett verkleidet und entsprechend der Vorlage neu aufgebaut (Plasticard, Spachtel, Drehregler, etc.) genauso das Fernglas welches auf dem Blaster sitzt.
    Was mich damals sehr geärgert hat war das in dem Thread diskutiert wurde das ein Blaster mit 3D-Druckteilen nicht so gut wäre wie ein komplett selbstgebauter. Dies hat dann zu 2 Reaktionen geführt.
    1. Ich habe meinen Blaster selber zurück gezogen (es wurde mir von niemanden nahe gelegt und war komplett meine Entscheidung)
    2. Ich habe mich entschlossen an keinem MUBW mehr mitzumachen.
    Beide Entscheidungen sind nicht rückgängig zu machen. Ich selber diskutiere niemals wärend eines Wettbewerbes über die anderen Blaster. Ich stimme ab nachdem ich alle gründlich betrachtet habe und freue mich immer für den Gewinner.
    Da hier aber immer wieder diskutiert werden wird und damit Meinungen beeinflusst werden (das ist vollkommen normal und keine herabsetzung von Leuten) habe ich mich damals dann dazu entschieden.
    Ich möchte noch hinzufügen das ich den Leuten die damals darüber diskutiert haben in keiner Weise böse bin und sie immer noch wertschätze.

    Ich selber vertrete die Ansicht das 3D-Druckteile durchaus in Ordnung sind (es sei denn sie sind explizit ausgeschlossen) wenn sie den Blaster dadurch besser zur Geltung bringen. Nicht jeder hat die Handwerklichen Fähigkeiten so etwas evtl selber zu machen. Ausserdem ist das erstellen von 3D-Druck-Vorlagen eine ganz eigene Kunst und wird in den meisten Fällen nicht wiklich gewürdigt.
    Was für mich immer zählt ist das Endergebnis, ob mit oder ohne 3D-Druck oder Snikkas-Cage oder neue Motoren mit BP-Flywheels, etc. pp. Wichtig ist was derjenige sich bei dem Mod gedacht hat, welche Überlegungen zu was führten und wie dann letztendlich das Endergebnis ist.
    So, ich glaube damit habe ich genug geschwaffelt und sags mit Trappatoni - Habe fertig ;)
     
    heckenschütze, Katyusha, medusa und 5 anderen gefällt das.
  16. TRASH Monkey

    TRASH Monkey Erfahrener Modder

    danke Leetoh ^.^

    Also mich stören 3D-Drücke überhaupt nicht, denn meistens liegt bei diesen Mods der Hauptaugenmerk auf dem Paintjob.
    Generell haben wir doch alle mehrere Punkte die wir bei der Bewertung beachten oder nicht?
    Im Falle zb. von Jefes Flinte:
    3D Druck statt Handarbeit- gab Minuspunkte; sehr saubere Umsetzung einer Digitalvorlage- gab Pluspunkte; sauberer Paintjob- ebenfalls Pluspunkte.
    Sprich es war für mich trotz 3D Druck eine hervorragende Arbeit und wurde als solche bewertet.

    Und sollte ich irgendwann ebenfalls einen 3D-Drucker besitzen dann wird's bei mir auch benutzt.
    Macht meinetwegen die Angabe von Druckernutzung als Pflicht, aber verbieten würde ich es nicht.
     
    Terin, Rebound und Jefe 2.0 gefällt das.
  17. Terin

    Terin Erfahrener Modder

    Ein gedrucktes nicht selbst entworfenes Bauteil, ist wie ein mit Spritzguß hergestellter nicht selbst entworfener Shell von einem Blaster.


    Beides sind nur Puzzleteile eines großen gesamten Erscheinungsbilds.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2016
    heckenschütze, dermam, Katyusha und 6 anderen gefällt das.
  18. David Kö

    David Kö Auf Blasted zuhause

    ich sag das mal aus meiner sicht vom letzten MuBW mod.. hätte ich damals nen 3D Kit gebabt, hätte ich keine Leichtluft zersägt, einen wahrscheinlich schöneren mod abgeliefert und mehr stimmen bekommen...
    so habe ich mir die arbeit gemacht und etwas zersägt, angeklebt und dran rum getüfftelt.. mir persönlich gefällt beides..
    ich bin ja der meinung das man MuBW ls geschlossenes thema haben sollte, nur zum abstimmen.. und das diskutieren in nem andern topic mache sollte..
    aber das tut gerade nichts zum thema, fakt ist nun mal, und das hat Lupuslaktor und Terin schon gesagt: das den druck austüfteln, drucken und bearbeiten, genauso viel zeit in anspruch nimmt wie das ganze aus holz oder kunststoff selbst zu bauen.

    Wenn man anfängt 3D Drucker zu verbieten, solte man aber aus Fairness auch alle anderen Computer Gesteuerten Geräte verbieten.. und das schliest Dr.Snikkas Cage aus CNC fertigung mit ein.


    Edit:Man sollte auch die Entwicklung des Hobbys mit einbeziehen..
    ich meine Früher hat man Cent Stücke hinter die Feder geklemmt für mehr Leistung, jetzt nimmt man eine Tuningfeder von Blasterparts.
    Früher hat man aus mehreren Blastern einen gemacht, heute nimmt man ein 3D Druck Kit.
    unser hobby entwickelt sich weiter, alles wird industrialisiert, das sollte man mit berücksichtigen..
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2016
    Katyusha gefällt das.
  19. MolotovRocktail

    MolotovRocktail Erfahrener Modder

    Mir ist das Gesamtkonzept eines Blaster wichtiger, als die einzelnen Bauteile. Wenn ein guter mod an der Shell oder ein super Paintjob durch einen 3D-Druck noch ein wenig besser wird, warum nicht?
    Schwierig wirds, wenn ganze Body-Kits werden, bei dem das ganze Konzept oder die Idee sich auf das Kit stützt. Beispielsweise diese Stryfe-Kriss-Vector-Kits. An sich sehen die gut aus und ich persönlich hätte auch gerne eins. Aber ausschließlich das Kit anlegen, schwarze Farbe drauf und ein bisschen Gunmetal Drybrush finde ich dann doch zu wenig, um es in einem Wettbewerb einzustellen.
    Jefes Fallout Sniper ist da was anderes. Der Blaster hat ein Konzept, die 3D-Drücke sind Teil des Konzepts und nicht andersrum.
     
    Katyusha, Jefe 2.0 und Rebound gefällt das.
  20. GestiefelterKöter

    GestiefelterKöter Auf Blasted zuhause

    Ich muss dazu sagen das meine Photon Storm (ja ich weiß mein derzeitiges Langzeitprojekt) So ohne 3D und Weichluft nicht umsetzbar gewesen wäre. Meine Vorgabe an mich selbst ist einfach so nah wie Möglich ans AR-15 zu kommen. das wäre mit reinem Eigenbau einfach nur halbherzig zu machen. Zumindest wenn man nur so knapp bemessene Freizeit und einfach auch nicht das Geld und den Platz für Werkeueg und Equipment hat.
    Ich fand Jefes Gewehr damals gelungen und habe auch dafür gevotet. Einfach weil die Grundaufgabe war mit 5 von 5 erfüllt. Sie entsprach einem Vorbild aus einem Computerspiel, damit war die Zielsetzung ereicht. Das Gesamtkonzept war in sich stimmig und die Stryve wurde handwerklich sehr gut an die Anbauteile angepasst. (wenn ich nen Reconlauf an eine stryfe packe ist das auch kein Eigenbau) hinzu kam das sie natürlich bei meinem faible für Langwaffeln auch noch meinen persönlichen Geschmack traf. Und genau danach habe ich sie Bewertet. Okay waren jetzt doch nur 4 aber ihr wisst was ich Meine.

    Just my two cents.
     
    Katyusha, Jefe 2.0 und Rebound gefällt das.
  21. medusa

    medusa Auf Blasted zuhause

    Terin hat das auf den Punkt gebracht, was ich hier auch schreiben wollte. Letzten Endes sind 3D-Teile genauso gekauft wie der Grundblaster, der gemoddet wird. Man könnte sonst die Argumentation wieder bis zu dem Punkt überziehen, daß nur komplette Eigenbauten teilnehmen dürfen.
     
    Katyusha, Jefe 2.0, Rebound und 3 anderen gefällt das.
  22. Alpha Asample

    Alpha Asample Auf Blasted zuhause

    da ich mit 3D Druck überhaupt nichts am Hut habe, stöhrt es mich auch nicht, einen Ausschluss halte ich auch für unrealistisch (es ist halt Teil des modden geworden also warum nicht), allerdings (nur meine Meinung) sollte man bei Wettbewerben den 3D Druck einschränken,ich wäre für maximal 25% des Blasters dürfen aus selbiegen bestehen.
     
  23. Rebound

    Rebound Auf Blasted zuhause

    3D Druck darf auch nicht vergessen werden als "reparatur" von falschen NERF Konstruktionen.
    Beispiel Magrelease.
    Kein Blaster mehr ohne anständigen Magrelease Hebel.
    Und die sind bei mir meistens aus 3DDruck.
     
    Katyusha gefällt das.
  24. Excellox

    Excellox Auf Blasted zuhause

    Warum führt man nicht einfach 2 Bewertungskategorien ein, die zweite wäre dann "handwerkliches Geschick"? Wer findet dass 3D-Druck für ihn nicht so viel Talent erfordert wie etwa zersägen und ankleben, der wertet dort eben schlechter. Und am Ende gibt es eben einen Sieger fürs Thema und einen fürs Handwerk. Nur wenn die beiden Ranglisten dann nahezu identisch ausfallen, dann sollte man diese Diskussion vielleicht ein für alle mal beenden ;)
     
    Katyusha und Dominik gefällt das.
  25. Jack Diesel

    Jack Diesel Auf Blasted zuhause

    gehört zum wettbewerbsbeitrag nicht eine erklärung des mods ("das hab ich gemacht") und damit ebenso eine teileliste?
    wenn diese liste eben fast nur aus gekaufen bodyparts besteht, ob nun 3D-druck oder spritzguss, kann man das entsprechend negativ bewerten, wenn man so empfindet.
    ich halte es für unsinn, 3D druck aus wettbewerben auszuschliessen.
     
  26. GestiefelterKöter

    GestiefelterKöter Auf Blasted zuhause

    Aber auch bei den 3D-Druck Teilen sei noch gesagt das es einen Unterschied macht, ob sie im Internet gekauft worden sind bzw die Vorlage auf Thingiirgendwas schon da gewesen war oder hat man sich nen Kopf gemacht. Ggf mit Leuten, die es besser können, zusammengesetzt und die Teile selber designt und entworfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Oktober 2016
    Jack Diesel und Rebound gefällt das.
  27. medusa

    medusa Auf Blasted zuhause

    Was ist denn, wenn ich im Baumarkt in der Abteilung Sanitär Teile finde, die passen und mir gefallen... so schon passiert mit den Klemmverschraubungen für Trinkwasserrohre. An der Rampage sah das nicht mal schlecht aus.
    Die Verschraubungen hab ich nicht selbst designt und auch keinen Kopf drum gemacht. Ich hab sie einfach gefunden. Zwar nicht bei Thingiedingsbums, dafür bei B. oder O.
    Macht das auch einen Unterschied?

    3D-Teile stellen einfach nur eine weitere Quelle von sehr vielen anderen dar. Neben Baumärkten sind auch Sperrmüll oder Flohmärkte immer wieder ergiebig. Wo soll da eine Grenze gezogen werden?
     

Diese Seite empfehlen