Anleitung Sawed-Off Handcannon: Mod in mehreren Schritten (AR Entfernung, Rebarreling, ...)

Dieses Thema im Forum "Lanard Triple Shot - Shotgun" wurde erstellt von hoellenhamster, 8. November 2013.

  1. hoellenhamster

    hoellenhamster Super-Moderator

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Hi!

    Ich hab gedacht, ich könnte mal wieder eine grundlegende Anleitung machen. Da wir hier noch keine umfangreichere Anleitung für die Sawed-Off Handcannon haben, obwohl es ja eigentlich ein recht beliebter, leicht modbarer und extrem starker Blaster ist (den es zudem für einen Spottpreis bei Bankcroft gibt), hab ich mir mal meine Kamera gegriffen und mich an die Arbeit gemacht.

    Dieser Mod soll in mehreren Stufen vollzogen werden, sodass unterschiedliche Ansprüche gedeckt werden können. Skeptiker hatte beispielsweise mal spezifisch nach einer Anleitung zur Entfernung des ARs gefragt, die keine Neukonstruktion des Laufs erfordert. Andere Leute wollen vielleicht einen Umbau auf Standarddarts vollziehen (mir spukt auch grad ein Konzept für nen RSCB im Kopf herum) während wieder andere den Stocklook erhalten, dabei aber maximale Reichweite rausholen wollen.

    Zunächst folgen AR-Entfernung und dann ein vernünftiger Lauf (der hier wirklich kinderleicht umgesetzt werden kann). Ich werde den Thread dann weiter updaten, wenn ich weitere Mods durchgeführt habe.

    1.JPG
    (Internalbild als Referenz)

    Entfernung des Air Restrictors:

    Wir beginnen, indem wir den Frontteil des Blasters von der Plungertube trennen (einfach auseinanderziehen) :

    2.JPG 3.JPG

    Jetzt lösen wir die vier äußeren Schrauben:

    4.JPG 5bla.JPG

    Das weiße Stück Gummi ist, soweit ich das korrekt identifiziere, der AR (allerdings eine ziemliche Low Tech Version^^). Weg mit dem Ding. Wer mag, kann hier aufhören und das ganze wieder zusammensetzen. Wenn man aber schon hier ist, kann man meines Erachtens auch gleich den Airflow verbessern. Wir schnappen uns also unseren Dremel (oder unser Messer, oder unsere Feile, oder unsere stabile Schere - wer nichts von dem hat, wird das Plastik mit seinen Bartstoppeln wegraspeln müssen) und machen den Weg frei, indem wir den Dartpeg und das Gitter davor entfernen:

    6.JPG

    An dieser Stelle kann man aufhören und das gute Stück zusammenschrauben. Ich kann leider im Moment keine vernünftigen Reichweitentests machen, weil ein Nachbar Anstoß am Ausrollen meines Maßbandes im Garten nimmt, würde aber schätzen, dass das Ding gut 50% mehr Reichweite als in Stockform bringt - das Entfernen des AR lohnt sich bei diesem Blaster SEHR!
    Zusammengesetzt sollte das Ding so aussehen:

    7.JPG

    Hinzufügen eines vernünftigen Laufs (für die Originaldarts):

    Wie erstmals von Mazna hier festgehalten, eignet sich 25er Kabelkanal bzw. Elektroinstallationsrohr exzellent als Laufmaterial für die dicken Lanarddarts - sollte eigentlich in jedem Baumarkt zu haben sein.

    Wir beginnen wieder mit diesem Stück:

    8.JPG

    Wir lösen die drei Schrauben und nehmen das Ding auseinander.

    9.JPG

    Wie sich herausstellt, ist der größte Teil des Laufs nicht funktional, sondern nur optisch. Da das Ding aber ein größeres Plungervolumen als eine Longshot hat, kommt es (auch mit den dicken Darts) durchaus mit einem längeren Stück Lauf klar. Mit Jefe hatte ich eine etwas frickelige Lösung gefunden, die zwar effektiv war, mich aber noch nicht zufrieden gestellt hat (wir hatten den Originallauf in Ruhe gelassen und nur ein Stück Kabelkanal zentriert in den Faux-Lauf eingeklebt). Hier soll aber lieber ein direkter, luftdichter Übergang vom Originallauf zu unserer Erweiterung geschaffen werden. Dazu schnappen wir uns eine 20mm Kabelkanalsteckmuffe, wickeln einige Lagen Schleifpapier herum und stecken das in den vorderen Teil des Laufstücks (bis zur Verengung hinten) :

    10.JPG

    Wir schleifen dieses Stück jetzt durch eine Drehbewegung aus, bis unser 25mm Kabelkanal eng hineinpasst. Bei mir hat das Ding so fest dringesteckt, dass ich keinen Kleber verwenden musste.

    11.JPG

    Jetzt setzen wir alles wieder zusammen und sind fertig mit diesem Schritt. Ich habe (noch) keine Tests bezüglich der optimalen Lauflänge gemacht beide Varianten haben aber EXTREM gut geschossen. Wer das Stock Aussehen erhalten will, der kann also getrost bündig abschneiden. Wer den Dart im Lauf verschwinden lassen will (oder aus optischen Gründen eine Laufverlängerung basteln will) kann dies aber auch getrost tun.

    12.JPG 13.JPG

    Für optimale Leistung empfehle ich, das gute Stück durchzumodden und ein ca. 15cm langes Stück Lauf einzusetzen. Reichweitentest, dann 2cm abschneiden, Reichweitentest, 2cm abschneiden...

    Federaustausch:

    Nur einige Worte zu diesem Punkt: Das Ding schluckt jede einigermaßen große Feder. Da die Originalfeder schon ziemlich stark ist (die kann durchaus mit der einen oder anderen Tuningfeder von Blasterparts mithalten) bietet es sich sehr an, diese einfach mit einer ansonsten relativ nutzlosen Feder zu ergänzen. Gute Kandidaten dafür sind die Original Longshot-, Recon-, Raider-, Alpha Trooper-, Longstrike-, Deployfedern. Wer Geld ausgeben will (oder einfach keine von diesen Federn rumliegen hat, aber dringend das Optimum aus seinem Blaster holen will) kann auch eine Blasterparts Longshotfeder einsetzen. Auch hier sind wieder Kombinationen (zum Beispiel BP-Longshotfeder + Original-Longshotfeder) möglich.

    Ich hoffe, diese Anleitung hilft dem einen oder anderen weiter. Die bisher durchgeführten Mods (ich hab noch keine Ergänzungsfeder drin, der vorangegangene Absatz basiert nur auf Erfahrung mit der baugleichen Triple Shot) schlagen reichweitenmäßig definitiv eine ungemoddete Retaliator (mit Abstand), wer also Riesendarts effizient verschießen will, sollte zugreifen.

    Wie immer freue ich mich über Kritik und Feedback!

    Liebe Grüße
    León
     
    Void, TRASH Monkey, Nachtmahr und 9 anderen gefällt das.
  4. Mazna

    Mazna Super-Moderator

    Na dann muss ich meine Sawed Off die Tage auch nochmal rausholen :)
     
  5. hoellenhamster

    hoellenhamster Super-Moderator

    Da ich heute abend ganz schön viel Kaffee getrunken habe, ist die Uhrzeit im Moment kein vernünftiger Grund für mich, das Modden zu unterbrechen.

    Umbau auf Standarddarts:

    Es folgt ein Umbau auf Elitedarts (und vergleichbares), den ich als den besten Kompromiss aus Aufwand, Effizienz (speziell was Totvolumen angeht) und Komfort (simples Rausziehen des Laufs aus der Muffe, dadurch von hinten beladbar) halte. Darüber hinaus ist der Mod komplett reversibel, man kann ihne also in unter 20 Minuten rückgängig machen (Kaliberwechsel für verschiedenartige Veranstaltungen sind also voll machbar).

    Wir beginnen wieder, indem wir die Front von der Plungertube trennen. Außerdem schrauben wir den Rahmen mit den vier Schrauben vorne ab, entnehmen das grün eingekreiste Stück (und heben es gut auf, wenn wir den Mod irgendwann rückgängig machen wollen) und schrauben den Rahmen wieder ein:

    14.JPG

    Nun schnappen wir uns die Plungertube. Vorne befindet sich ein kleiner Nippel, den wir entfernen wollen (das bedeutet, das wir in Zukunft selber dafür sorgen müssen, dass die Front und die Plungertube richtig herum verbunden sind - das ist aber machbar). Auf dem nächsten Bild ist der Schnitt (Cuttermesser reicht dafür vollkommen aus) in grün eingezeichnet. Auf dem darauf folgenden Bild ist der Nippel bereits entfernt:

    15.JPG 16.JPG

    Wir wickeln jetzt E-Tape um den Luftauslass der Plungertube, bis unsere Steckmuffe fest draufpasst (ich verwende hier eine 16er Steckmuffe für Elektrorohr. Diese ist natürlich kompatibel mit 16mm PVC. Meiner Erfahrung nach sind die PVC Muffen eher dick, sodass sie u.U. nicht ohne weiteres ins Gehäuse passen) :

    17.JPG 18.JPG

    Jetzt können wir wieder alles zusammensetzen. Auf den Fotos könnt ihr vielleicht sehen, dass der im ersten Post installierte Lauf noch vorhanden ist. Um wieder auf die dicken Darts umzurüsten muss nur die Muffe abgezogen, das E-Tape abgewickelt und das Verbindungsstück richtig herum eingesetzt werden.

    19.JPG 20.JPG

    Es fehlt natürlich noch der Lauf. Ich verwende für sowas gern 16mm PVC (Achtung! KEIN Kabelkanal - der ist viel zu weit!). Alternativ könnte man 17/32 Messing verwenden - damit das in die Muffe passt, müsste man den Messinglauf aber in 16mm Elektrorohr/Kabelkanal verkleben (passt genau rein). Der Grund, aus dem wir uns die Mühe mit der Muffe machen, ist, dass der Lauf so lang sein wird, dass wir den Dart nicht von vorn einladen können (es sei denn, wir benutzen eine Ladestange). Der Lauf wird einfach aus der Muffe gezogen, ein Dart von hinten eingeschoben, und anschließend wird der Lauf wieder in die Muffe gesteckt.

    21.JPG

    Die optimale Lauflänge ist hier wieder eine Sache, die experimentell zu bestimmen wäre, und abhängig von der Enge des Laufs ist (17/32" Messing müsste definitiv kürzer sein als 16mm PVC). Auf dem Foto verwende ich 20cm, weil ich das grad hier rumliegen hatte - zum Testen würde ich ein 30cm Stück vorschlagen, das wiederum langsam runtergeschnitten wird.

    Die Sawed-Off kann in diesem Zustand ziemlich problemlos Longshots mit Brass Breech oder vergleichbare Blaster ausstechen (in Sachen Reichweite - das gute Stück hat ja nunmal kein Magazin). Mit Jefe habe ich festgestellt, dass Schrotladungen (zum Beispiel 5 gekürzte Elitedarts) ohne weiteres von dem Ding verschossen werden können - natürlich mit großen Reichweiteeinbußen.

    Liebe Grüße
    León
     
  6. Lord of Xenos

    Lord of Xenos Super-Moderator

    Ich sehe hier einiges Potential für Megadarts, der umbau dürfte ja an sich ganz einfach sein.
     
  7. hoellenhamster

    hoellenhamster Super-Moderator

    Das ist bestimmt machbar, stimmt.
    Aber wenn ich mal so dreist fragen darf: Wieso? Meines Wissens haben Megadarts ein viel schlechteres Flugverhalten und gehen leicht kaputt. Teurer sind sie auch, wenn ich mich nicht sehr täusche.

    Edit: Aber nur mal allgemein: Ich hab gestern auch mal so ne BuzzBee Berserker Rakete auf den 16mm Lauf gesteckt. Die kann man damit auch super verschießen. Wäre vielleicht ne Low-Budget Idee für Rocketeer Spiele.
    Ich denke, das Ding kann ungefähr jeden Dart verschießen - mit Titanraketen wirds vielleicht eng.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2013
  8. skeptiker

    skeptiker Auf Blasted zuhause

    Ich freu mich schon meine endlich zu modden.... Hatte aber gerad noch ein paar ideen für den stock, so dass sich dass noch etwas verzögert... Btw mich würde mal interessieren, ob die pincantinny schiene oben nur angedeutet ist oder ob die funktionell ist... Hab nur leider grad kein passendes Bauteil zur Hand...
     
  9. skeptiker

    skeptiker Auf Blasted zuhause

    Mist... War es heute denn schon so kalt? Die Grundierung hält nicht....

    20131109_205721.jpg
     
  10. Mazna

    Mazna Super-Moderator

    Das Ganze geht wahrscheinlich noch besser reversibel:

    Beim Bau des Schalldämpfers für meinen MuBW Beitrags hab ich festgestellt, dass die Steckmuffen für 20mm Kabelkanal super in 25mm Kabelkanal hineinpassen. Mit einer einzelnen Lage Isolierband müsste sich das fest genug in den Lauf für die dicken Darts stecken lassen. Den weiteren Umbau auf das PVC Rohr sollte das kleinste Problem sein, das muss dann ja auch nicht mehr reversibel sein...
     
  11. hoellenhamster

    hoellenhamster Super-Moderator

    Das stimmt, allerdings würde das auch einige cm mehr Deadspace bedeuten. So wie die Muffe für 16mm PVC im Moment angebracht ist, fängt der Lauf direkt an der Plungertube an. Für ein optimales Setup mit den dicken Darts müsste man den Lauf eigentlich auch noch weiter nach hinten legen.

    Die Kabelkanal und Kabelkanalmuffen Beobachtung hab ich übrigens auch gemacht und das scheint nicht nur auf 20er Muffen und 25er Kabelkanal zuzutreffen; die 16mm Muffen passen auch gut in 20mm Kabelkanal. Die gängigen Größen (also 16mm, 20mm und 25mm) kann man so sehr einfach verbinden.
    Bei mir war das auch eine Wettbewerbserkenntnis ;-)

    Liebe Grüße
    León

    P.S.: @skeptiker: Das Plastik an der Stelle ist, glaub ich, generell ein bisschen anstrengend beim Farbauftrag. Ich bilde mir ein, dass das an der kräuseligen Struktur liegt, aber da kann ich mich gut täuschen.
     
  12. Mazna

    Mazna Super-Moderator

    Ich hatte jetzt nur die 20mm Variante da, weil ich die als Mündung verwendet habe. Ich hätte aber fast drauf gewettet, dass das so aussieht wie von dir beschrieben ;-)

    Im Übrigen bin ich durchaus bereit, ein bißchen von dem gewaltigen Plungervolumen zu opfern, im Tausch gegen enorm erhöhte Flexibilität bei der Dartverwendung...
     
  13. hoellenhamster

    hoellenhamster Super-Moderator

    Hi!

    Mazna und ich hatten zwischen uns eigentlich genau die richtigen Gedanken und Informationen, haben das gestern aber - so scheint es - nicht realisiert. Ich hab eben nochmal eine minimal umständlichere Version des obigen Mods gebastelt, bei der man allerdings innerhalb von ~5 Sekunden problemlos das Kaliber wechseln kann. Standarddarts werden jetzt mit noch weniger Deadspace abgefeuert als schon bei meiner Variante (einfach, weil ich die Muffe gekürzt habe - dafür war ich vorher zu faul) und sogar die dicken Lanard-Darts lassen sich jetzt einige mm weiter nach hinten schieben, sodass sie a) weniger Deadspace haben und b) weniger aus dem Originallauf herausguckt.

    22.JPG

    Wenn man die von mir verwendete Muffe und das Verbindungsstück, das wir rausgenommen haben, weglässt, sehen die Innereien so aus. Die Lücke von der Plungertube zum Lauf gilt es zu überbrücken. Je länger diese Überbrückung ist, desto mehr Deadspace haben wir zwischen Dart und Plungertube.
    Dass Mazna hier die Möglichkeit, verschiedene Muffen und Rohrgrößen zusammenzustecken, reingebracht hat, war eigentlich alles, was für ne effiziente, schnell reversible Methode nötig war:
    26.JPG 27.JPG

    Von innen nach außen ist hier: 16mm Muffe, in beide Richtungen gekürzt (um näher auf der Plungertube sitzen zu können und weniger Platz für die dicken Darts wegzunehmen), 20mm Elektrorohr, 20mm Muffe (innen ausgeschliffen, damit sie komplett über das Rohr passt - eigentlich ist in der Mitte ja eine "Wand").
    Wie Mazna schon gesagt hat, passt 25mm Elektrorohr mit 1-2 Lagen E-Tape super auf die 20mm Muffe. Wir kleben also 1-2 Lagen E-Tape über die Muffe und setzen sie anschließend wie in Post #3 auf die Plungertube. Ich habs auch noch mit Heißkleber verklebt.

    23.JPG 24.JPG

    Den Originallauf müssen wir absägen - wir verwenden stattdessen durchgängiges 25mm Elektrorohr. Anschließend müssen wir die Überreste so ausschleifen, dass das 25mm Rohr durchpasst.

    31.JPG

    An diesem Rahmen müssen wir so viel wegschleifen, dass die 20mm Muffe problemlos durchpasst. Anschließend setzen wir das 25mm Elektrorohr auf die Muffe.

    28.JPG

    So sollten die Innereien zusammengesetzt aussehen.

    29.JPG 30.JPG

    Der Blaster selber sieht genau wie vorher aus. Auf Standarddarts umzurüsten bedeutet jetzt nur noch, den 16mm Lauf einzustecken. Um zurück zu den dicken Darts zu wechseln, muss der Lauf nur noch rausgezogen werden.

    Liebe Grüße
    León

    Edit: Hab eine noch einfachere Variante gefunden:
    variante b.JPG

    16mm PVC Muffen (die hier) passen so gut in 25mm Kabelkanal, dass man Gewalt anwenden müsste, um sie da wieder rauszukriegen. Man spart sich also das 20mm Rohr und die 20mm Muffe. Da die PVC Muffen außerdem n gutes Stück kürzer sind, muss man sie eventuell auch nicht kürzen. Dafür muss man einige Unebenheiten an der Seite mit Schleifpapier beseitigen (zB eine eingeprägte "16").
     

    Anhänge:

    • 25.JPG
      25.JPG
      Dateigröße:
      1,1 MB
      Aufrufe:
      10
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2013
  14. Mazna

    Mazna Super-Moderator

    Wir sollten doch auf deinen Wondertwins-Vorschlag zurückkommen :D

    Genial, das werd ich definitiv mit meiner zweiten Sawed-Off so umsetzen ! Also hophop Bankcroft, ich erwarte prompte Lieferung ;-)
     
  15. Mazna

    Mazna Super-Moderator

    Ich muss hier gerade mal meiner Begeisterung Luft machen:

    Verf***** Sch**** !!! Hab bei Exemplar Nummero zwei, nachdem es heute morgen gekommen ist, den AR entfernt, den Lauf wieder durch 25mm Kabelkanal ersetzt und zusätzlich irgendne alte Feder (aus ner Recon oder so) verbaut. Jetzt muss ich aufpassen, dass ich mit den dicken Darts nicht meine Wohnung zerlege, so wie das Teil abgeht...
     
    Stefan und skeptiker gefällt das.
  16. skeptiker

    skeptiker Auf Blasted zuhause

    Das ist genau die Konfiguration, die ich mir bereitgelegt hab.. Das wird ein Spaß
     
  17. hoellenhamster

    hoellenhamster Super-Moderator

    Jau, ich glaub, meine Tapete hat tatsächlich ein paar kleine Dellen :D
     
    Mazna gefällt das.
  18. skeptiker

    skeptiker Auf Blasted zuhause

    HEILIGE SCHEISSE!
    Die Sawed Off geht jetzt ab wie..... Wow...
     
    hoellenhamster gefällt das.
  19. skeptiker

    skeptiker Auf Blasted zuhause

    In der Variante definitiv nicht mehr LARP-tauglich. Das Bild zeigt meinen Unterarm ca. 5 min nach einem Schuss auf 10 cm Distanz:
    20131125_225750.jpg

    Edit: Ganz klar
    grans.png
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. September 2014
    Void und Lorcan gefällt das.
  20. waldar

    waldar Erfahrener Benutzer

    Japp das ist denn nun doch ein bissl viel. Aber Krass, dass soviel Leistung aus dem Teil rauszuholen ist.
     
  21. hoellenhamster

    hoellenhamster Super-Moderator

    Naja, ich finde es sehr reizvoll, aus einigen Blastern das Maximum rausholen zu können (Betonung auf "können"). Gerade bei diesem hier ist aber ein Feder-Downgrade in unter 5 Minuten durchgeführt und damit doch eigentlich voll machbar, bevor man damit aufs Larp geht. Die richtige Federkombi für so eine Veranstaltung müsste man noch rauskriegen (entweder lässt man seine Zusatzfeder oder die Originalfeder weg. Könnte mir vorstellen, dass so ne wabbelige Original Longshotfeder noch ganz gut schießt, aber sicherlich nicht wehtut).

    Eine andere Sache wären hier auch die Darts. Ich finde ja die Einstellung mancher zu Dartmods insofern paradox, als dass manche Standarddarts einfach höllisch wehtun (speziell: Airzonedarts, Saugnapfdarts, Lanarddarts). Gerade bei den dicken Darts wäre eigentlich genug Fläche, um da zB nen 20mm Moosgummi-Anti-Rutsch-Pad aufzukleben, was ziemlich weich ist.

    LG
    León
     
  22. waldar

    waldar Erfahrener Benutzer

    Klar lässt sich der Blaster zu einem Larptauglichen umbauen. Das wollte ich nie in Abrede stellen und auch das mit den Darts ist alles in allem richtig. Die Hölle ist es allerdings für den Veranstalter eines Larps, wenn jeder mit seinen gemoddeten Darts kommt. Wer kann garantieren, dass alle sicher sind ? Selbst wenn man eine Bastelanleitung im Vorfeld ausgegeben hat: wieviele pfuschen ? beabsichtigt oder weil sie es nicht hinbekommen. Dann passiert was und rumswums wird es ecklig:||:. Da halte ich es auch für am einfachsten die Standartdarts zu nehmen. Gekürzt oder nicht ist mir egal. Das was auftrifft ist vom Hersteller dafür so vorgesehen worden. :thinking:
     
  23. hoellenhamster

    hoellenhamster Super-Moderator

    Du hast natürlich völlig recht und normalerweise will ich den Sinn von Standarddarts aufm LARP (oder sonst irgendeiner Veranstaltung) ja gar nicht bezweifeln. Aber die Dartspitzen von der Sawed Off finde ich schon verhältnismäßig hart, was nur teilweise durch ihre große Oberfläche ausgeglichen wird. Dass zB Airzonedarts ziemlich zwiebeln war eher so ne generelle Beobachtung, kein ernsthafter Vorschlag, die alle zu modifizieren.
     
  24. Mazna

    Mazna Super-Moderator

    Ich denke ich werde mir mal 25mm Dichtschnur besorgen und etwas experimentieren.
    Ich könnte mir vorstellen, dass sich in diesem speziellen Fall sogar Darts ohne Spitze anbieten.
     
  25. Mazna

    Mazna Super-Moderator

    Sooo, nachdem gestern die Dichtschnur angekommen ist, habe ich gerade mal ein bißchen rumprobiert:

    Die Dichtschnur ist ca. 1mm dicker als die Originaldarts, lässt sich aber noch gut in den 25mm Kabelkanal eindrehen.
    Ich habe Stücke in der Länge der Originaldarts (ca. 7,5 cm), in 5 cm, 10 cm und 2,5 cm Länge ausprobiert und diese ohne irgendeine Art von Spitze verschossen.
    Hierbei gefällt mir die 5 cm Variante am besten, sowohl 10 als auch 2,5 cm verlassen den Lauf unmittelbar in undefinierbare Richtung.
    7,5 cm und 5 cm verhalten sich recht ähnlich, auf 2-4 m trifft man damit noch ein menschengroßes Ziel, dann ist aber auch ziemlich Feierabend.
    Die spitzenlosen Darts sind dafür aber natürlich absolut safe mMn ! Ich habe mir aus nächster Nähe auf die nackte Wade und anschließend sogar ins Gesicht geschossen, man merkt den Treffer, mehr aber auch nicht.

    Wirklich interessant wird es, wenn man das vordere Ende der Abschnitte mit 2-3 Runden Isotape umwickelt ! Dann fliegen die Darts fast so gut wie die Originale, sind auf der Wade aber nur unwesentlich schmerzhafter. Im Gesicht macht sich dann aber doch ein Unterschied bemerkbar, aufgesetzte Kopfschüsse sind also auch hier nicht zu empfehlen.
    Diese Variante würde ich aber guten Gewissens als LARP-safe bezeichnen !
     
    hoellenhamster gefällt das.
  26. hoellenhamster

    hoellenhamster Super-Moderator

    Ganz ohne Gewicht finde ich irgendwie witzlos (mein ex-Mitbewohner hat mal mit Ohrstöpseln in seiner Maverick experimentiert^^) - zumal 2-4m Reichweite einem irgendwie den Reiz nimmt, seine Sawed-Off zu modden. Wie wäre es denn mit einer Safety-Dart Variante, bei der man zB 5cm als Körper nimmt, mittig ein loch aushölt, das mit Fugensilikon füllt und dann nochmal 2cm als Kappe oben drauf setzt? Das Fugensilikon sollte dabei auch schon ein ziemlich adäquater Kleber sein.
    Da vermeidet man jedwedes Metall und in den dicken Darts sollte genug Platz sein, um trotzdem ein vernünftiges Gewicht reinzukriegen. Hinzu kommt 2cm sehr weicher Schaumstoff als Polster.

    Das bringt natürlich wieder Schwierigkeiten mit der Standardisierung der Darts aufm LARP. Kann ja jeder sagen, dass da kein Metall drin ist. Aber ich werd das mal ausprobieren, wenn ich etwas Dichtschnur abbekomme =)

    Liebe Grüße
    León
     
  27. Mazna

    Mazna Super-Moderator

    Wie sich ja an dem gravierenden Unterschied der Isotape-Variante ablesen lässt, braucht es ja nichtmal besonders viel Gewicht...

    Die komplett gewichtslose Variante war lediglich ein Test, außerdem wäre das zu 100% überprüfbar.
    Ein Anreiz der Eigenbau-Darts war ja nunmal auch, die gemoddete Handcannon durch die Darts im Aua-Faktor zu reduzieren aber bei Bedarf auch die volle Leistung abzurufen.
     

Diese Seite empfehlen