Anleitung Nitefinder Basics

Dieses Thema im Forum "Nerf N-Strike Nite Finder EX-3" wurde erstellt von hoellenhamster, 9. November 2013.

  1. hoellenhamster

    hoellenhamster Auf Blasted zuhause

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Hi!

    Ich hab kürzlich festgestellt, dass ich vor einiger Zeit einen Modguide abfotografiert und (fast fertig) geschrieben, hier aber nie gepostet habe. Ich dachte zu dem Zeitpunkt, dass ich damit wahrscheinlich eh nichts neues beitrage. Inzwischen denke ich aber, dass ein umfangreicher Nite Finder Modguide hier fehlt. Nachdem im Moment auch die Dartfit-Diskussion heiß läuft, halte ichs auch für angebracht, nen gutes Beispiel fürs Rebarreling anzubringen - und die Nite Finder ist einfach mit gutem Grund der Klassiker fürs Lernen von Moddinggrundlagen (d.h. Rebarreln, Airflow verbessern, korrekter (!) Umgang mit der AR-Entfernung (bei der Nitefinder gibts nämlich mehrere Varianten, die nicht immer positiv sind), eventuelle Verlängerung des Zugs, ...). Eigentlich ist es schade, dass die Nite Finder (wahrscheinlich, weil sie so simpel ist) hier selten diskutiert wird - denn gerade an einem so simplen Blaster sind unterschiedliche Modmethoden gut auf ihre Vor- und Nachteile gegeneinander überprüfbar. Eigentlich sollte der Einstieg in die Modkarriere mit der Nite Finder, nicht mit der Maverick, vollzogen werden. Genug Geschwafel, ich steig einfach mal in meinen alten Text ein:

    Guten Tag!

    Eine kleine Randbemerkung bevor wir anfangen: Hier wird (zumindest durch mich) nichts neues oder super originelles entstehen. Die Nite Finder ist ein inzwischen relativ alter Blaster und durch ihre Einfachheit wahrscheinlich auch DER am meisten gemoddete. Wenn jemand mit dem Modden von Nerfguns anfängt und nach einem einfachen Projekt fragt, das sowohl erschwinglich als auch befriedigend sein soll, so heißt es sofort "Nite Finder!". Und genau das ist der Grund für diesen Thread.
    Ich möchte hier primär einen verhältnismäßig simplen Mod auf einsteigerfreundliche Art vorstellen, der mir großen Spaß gemacht hat (deshalb hab ich ihn ja schon zweimal gemacht - den zweiten Durchgang habe ich dann abfotografiert), einen riesen Leistungszuwachs bietet (was bei der Nite Finder nicht schwer ist) und einem die Grundlagen des Nerfmoddings veranschaulicht. Alles was ich hier zeigen kann ist bereits in englischsprachigen Foren zur Genüge abgehandelt worden (was, denke ich, der Grund dafür ist, dass es hier wenig bis gar keine ausführlichen Nite Finder Anleitungen gibt). Aber ich schreibe das hier auch nicht, um die alten Hasen hier im Forum zu beeindrucken, sondern um Neulingen und eventuell nicht englisch sprachigen Usern das Leben zu erleichtern. Wenn es mal wieder eine Anfrage von einem Neuankömmling hier im Forum gibt ("Wie kann man eigentlich die Nite Finder modden?") so kann zum Beispiel hierher verlinkt werden.
    Sekundär werde ich hier eine umfangreiche Materialliste einstellen, denn als ich mit dem Modden angefangen habe, habe ich mich lange Zeit überhaupt nicht an Barrelmods o.ä. getraut, einfach weil ich keine Ahnung hatte, wo ich zum Beispiel an passendes Laufmaterial komme. Gerade wenn man sich an den Foren aus USA, Australien und Singapur orientiert helfen einem die dort verwendeten Materialien oft nicht, weil sie hier unter anderem Namen in anderen Läden (und schlimmstenfalls nach anderen Maßeinheiten) verkauft werden.

    Jetzt wollen wir aber loslegen.

    1.JPG
    Oben links im Bild unser Ziel, eine Nite Finder mit PVC Coupler, langem Lauf für EliteDarts (und hier nicht sichtbarem kurzen Lauf für Whistler und Tagger), einer Austauschfeder und verbessertem Siegel. Unten rechts unsere noch jungfräuliche Stock Nite Finder.

    2.JPG
    Unsere Materialliste in Bildform. Ich habe mich darum bemüht, hier den Kostenfaktor sehr im Auge zu behalten, sodass das ganze zwar nach viel aussieht, aber sehr erschwinglich ist (gerade dann, wenn man eventuell mehrere Mods plant oder sich zusammen mit einem oder mehreren Kumpeln eine Nerfgun zugelegt hat).
    Wir sehen hier:
    - eine Nite Finder (ach was^^)
    - DN 16 Kabelschachtmuffen vom Toom (5er Pack für ~2€)
    - eine Feder vom Toom. Bei mir befand sie sich ein wenig versteckt bei den Eisenwaren und trägt die Bezeichnung "combitech 1x 19,5 stark" (genaue Zugkraft weiß ich nicht - sie scheint mir minimal schwächer als die Nite Finder Federn von Blasterparts, kostet aber unter 2€. Wer Geld übrig hat nimmt die von Blasterparts, sehr empfehlenswerter Laden)
    - Antirutschpads vom Toom (optional - falls ihr welche besorgt, achtet darauf, dass sie NICHT aus Filz sind, sondern nachgeben, wenn man draufdrückt. Es geht alternativ auch einfaches Moosgummi, ich versuche hier nur die Liste einfach zu halten)
    - Isolierband
    - Sandpapier
    - 16mm PVC Rohr ( PVC Rohr Druckrohr 16mm - PVC Rohre | PE Fittings | Pools | Teichzubehör - bei PVC Profi - PVC Rohre | PE Fittings | Pools | Teichzubehör - bei PVC Profi Achtung! Die passenden Steckmuffen vom PVC Profi haben eine zu große Wandstärke für unsere Zwecke. Sie werden nicht passen. Darum verwende ich die vom Toom)
    - Silikonfett (hab ich vom amazon. Die Menge, die ihr hier seht, wird wahrscheinlich bis an mein Lebensende reichen - wenn ihr nur mal ein bisschen was basteln wollt reicht eine kleinere Tube)
    - Amazing Goop (wird auf amazon auch als "shoe goo" verkauft. Alternativ kann man auch Epoxidharz aus dem Baumarkt verwenden)

    Ich habe außerdem das folgende Werkzeug verwendet:

    - Rohrabschneider (optional)
    - Rundfeile/Halbrundfeile/wie auch immer die heißt (optional)
    - Säge
    - Cuttermesser

    Als erstes öffnen wir den Blaster. Löst dazu alle Schrauben und legt sie in ein Schälchen oder so, damit ihr sie nicht verliert. Sie haben alle dieselbe Größe, ihr braucht euch also nicht ihre Position zu merken. Vergesst nicht die Schraube an der Unterseite des Batteriefachs, auch sie muss gelöst und die Batterieklappe abgenommen werden.

    3.JPG

    Das sollte jetzt vor euch liegen. Jetzt müsst ihr noch die beiden schwarzen Schrauben lösen, die den Plunger (die Druckkammer) im Gehäuse halten. Nehmt nun den Plunger zusammen dem Lauf raus.

    4.JPG

    Bei allen neueren Nite Findern ist der Plunger mit dem Lauf verklebt. Wir müssen die Verbindung lösen. Die einfachste Variante ist, mit dem Rohrabschneider (in meinem Fall mit dem stumpfen Rohrabschneider - falls eurer scharf ist, so zieht ihn nicht zu fest an) in die hinterste Rille zu fahren und bei leichtem Anziehen 2-3 mal ums Rohr zu fahren. Falls ihr euch nicht extra einen Rohrabschneider anschaffen wollt müsst ihr das mit dem Cuttermesser machen. Das erfordert unter Umständen viel Geduld und ist leider eine nervige Angelegenheit, kriegt aber jeder hin (hab das letzte mal mit dieser Methode mindestens ne halbe Stunde gebraucht^^ - es kann hilfreich sein, den Kleber in beinahe kochendem Wasser aufzuwärmen, und dann zu ziehen). Sobald ihr die beiden Teile trennen könnt springt euch der Air Restrictor mitsamt Feder entgegen. Ihr könnt das beides Wegschmeißen.

    5.JPG

    --- ab hier schreibt Gegenwarts-hoellenhamster unter der Verwendung von den freundlicherweise durch Vergangenheits-hoellenhamster bereitgestellten Bildern weiter ---

    Wir kümmern uns jetzt um die Plungertube. Wir wollen in dem verengten Teil vorne (da, wo der Plunger nicht mehr reinpasst) eine Muffe installieren. Diese wird es uns erlauben, den Lauf später je nach Bedarf zu wechseln - für Whistler u.ä. brauchen wir einen kurzen Lauf (weil zwischen Dart und Plungertube immer möglichst wenig Abstand sein sollte - einen Whistler vorn in einen langen Lauf zu stecken ist also weniger effizient, als ihn in einen kurzen Lauf zu stecken, wo er trotz seines dicken Kopfs bis hinten durchreicht), für Elitedarts u.ä. einen etwas längeren - da der Lauf wesentlich länger als die Darts sind, können wir auf diese Weise außerdem den Lauf entnehmen und Darts von hinten einschieben. Wir sparen uns so die Verwendung einer Ladestange.

    Wir schneiden mit dem Cuttermesser die Stege an der Platte durch (die den Airflow übrigens massiv beeinträchtigt). Anschließend schleifen wir die Überreste dieser Stege mit dem Sandpapier weg:

    6.JPG 7.JPG
    8.JPG

    Jetzt kümmern wir uns um die Muffe. Zunächst sägen wir sie in der Mitte durch (mit dem Rohrschneider eine Rille anzubringen, erleichtert es einem, einen geraden Schnitt zu machen). Anschließend wickeln wir E-Tape um die Muffe, bis sie eng in die gerade bearbeitete Stelle der Plunger Tube passt.
    Außerdem brauchen wir ein kurzes Stück Draht, einen Nagel, eine stabile Nadel o.ä. als Dartstop. Der Dartstop verhindert, dass ein Dart beim Spannen des Blasters in den Plunger gesaugt wird und dann den Blaster verstopft.
    Wir legen den Dartstop über die Rückseite der Muffe und verkleben ihn da (idealerweise feilen wir eine kleine Rille, in die wir den Draht/whatever einsetzen können). Anschließend bearbeiten wir ein Stück Moosgummi und verkleben sie ebenso, wie auf den Bildern gezeigt:

    9.JPG 10.JPG
    11.JPG 12.JPG

    Wenn die Muffe jetzt gut passt (so wie auf dem letzten Bild), verkleben wir sie anschließend mit Goop/Epoxy. Dazu schieben wir sie etwas weiter ein, als nötig. Anschließend schnappen wir uns den Plunger, schieben ihn wie intendiert in die Plungertube und drücken - die Muffe sollte jetzt von selbst an genau der Stelle landen, an der sie sein soll. Wir können jetzt zusätzlichen Kleber an der Klebestelle und vor allem über dem E-Tape verteilen, um sicher zu stellen, dass hier kein Fitzelchen Luft entweicht. Anschließend lassen wir das Konstrukt unbedingt so lange in Ruhe, bis der Kleber trocken ist (Goop lassen wir beispielsweise 48 Stunden trocknen).

    13.JPG

    Wenn der Kleber hier trocken ist, können wir weitermachen. Wir nehmen uns nun den Plunger vor. Zunächst kümmern wir uns um das Siegel, das in jeder bisher von mir gesehenen ungemoddeten Nite Finder furchtbar war. Wir nehmen dazu den Dichtungsring ab und waschen die Stelle, an der er saß, mit Geschirrspülmittel (um das Schmiermittel zu entfernen). Anschließend wickeln wir einige Lagen (4-5) E-Tape wie auf dem Bil zu sehen herum. Der Dichtungsring kann nun wieder angebracht werden. Wir testen, ob der Plunger in die Plungertube passt. Falls nicht, nehmen wir den Ring ab, schneiden 1cm vom Tape weg, und versuchen es wieder. Auf diese Weise solltet ihr irgendwann ein ziemlich gutes Siegel haben.

    14.JPG 15.JPG

    Zum Überprüfen eures Siegels haltet ihr den Luftauslass vorn (also die Muffe) mit eurem Daumen zu und drückt den Plunger in die Plungertube. Bewegt er sich nicht oder nur unter großem Kraftaufwand, ist euer Siegel gut.
    ACHTUNG! Wenn ihr den Luftauslass loslasst, sollte sich der Plunger leicht(!) vor und zurück bewegen lassen. Ist das der Fall und ist das Siegel gut, schmieren wir den O-Ring mit unserem Silikonschmiermittel.
    Auf dem zweiten Foto oben ist außerdem zu sehen, dass ich ein zweites Polster an Plungerhead angebracht habe - das ist optional, kann aber nicht schaden.

    Wir können die Nitefinder jetzt wieder zusammensetzen. Das ganze sollte so aussehen:

    16.JPG

    Der lange Lauf für Elitedarts besteht aus 16mm PVC und ist ca 12cm lang. Ideal ist es, hinten noch einige Engstellen mit dem Rohrschneider anzubringen.

    Da der Lauf für die Whistler-/Taggerdarts, wie oben erklärt, kürzer sein muss, habe ich hier eine 1/2" Messinghülse im hinteren Teil des Laufs angebracht. 1/2" Messing ist eigentlich zu eng für Darts, meine Whistler und Tagger sind aber allesamt schon ziemlich ausgelutscht, sodass sie sich dort hineinzwingen lassen. Die enge Hülse dient dazu, den Dart länger festzuhalten, sodass mehr Druck hinter ihm entsteht, bevor er den Lauf verlässt.

    18.JPG 19.JPG

    Wie immer freue ich mich über Feedback und Kritik. Außerdem fände ichs super, wenn hier über winzige Details (Lauflänge um 0,5cm anpassen etc.) diskutiert wird, um möglicherweise das absolute Optimum zu erarbeiten.

    Liebe Grüße
    León

    P.S.: Aus dieser Nite Finder ist später übrigens mein Einsatz bei einer Wette mit Jefe geworden (die er gewonnen hat^^):
    Jefe.JPG Jefe 2.JPG

    Edit: Außerdem tauschen wir natürlich die Feder mit der in der Materialliste gelisteten aus.^^
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2013
    SirScorp, NIGHTHUNTER79, Void und 15 anderen gefällt das.
  4. Moggih

    Moggih Auf Blasted zuhause

    Hast Du nachts um viertel vor vier nix besseres zu tun? ;)

    Vielen Dank auf jeden Fall für den Modguide! Die Nitefinder war meine Einstiegsdroge in die Nerfwelt und liegt immernoch ungemoddet hier rum ....
     
  5. hoellenhamster

    hoellenhamster Auf Blasted zuhause

    Nope ;-)

    Bitteschön, ich wünsche viel Erfolg beim basteln =)
     
  6. hoellenhamster

    hoellenhamster Auf Blasted zuhause

    Und weiter gehts, diesmal mit frischen Bildern (teilweise keine 10 Minuten alt!) :

    Draw-Extension / Verlängerung des Zugweges:

    "Nite Finder Plunger" ist in Nerfkreisen schon fast zu einer Größeneinheit geworden. Wenn jemand Bilder von den Innereien eines unbekannten Blasters macht, wird er oft gefragt, wie groß die Plungertube des fraglichen Blasters im Vergleich zu einer Nite Finder Plungertube ist. Was dabei oft vergessen wird, ist, dass der Nitefinderplunger deutlich größer wirkt, als er eigentlich ist - fast die Hälfte des möglichen Plungervolumens wird wegen des kleinen Zugweges nicht genutzt.
    Ich stelle jetzt einen kleinen Mod vor, den man mit einem Klecks 2 Komponentenknete (in jedem Baumarkt erhältlich, ich empfehle aber die günstige von Pollin), einer rumliegenden Schraube und Schleifpapier erledigen kann. Ziel des Mods ist es, den Zug der Nite Finder zu verlängern.

    Zunächst solltet ihr die Feder tauschen (denn der Mod wird auf eure Feder maßgeschneidert). Habt ihr das getan, so werdet ihr normalerweise folgendes Phänomen feststellen können:

    d1.JPG d2.JPG

    Die eine Markierung zeigt, wo der Plungerrod einhakt, nachdem man den Blaster gespannt hat. Die andere zeigt, wie weit man ihn (je nachdem, welche Feder man drin hat) zurückziehen kann. Dass man den Plunger weiter zurückziehen kann, als bis zu dem Punkt, an dem der Catch einrastet, impliziert zwei Dinge:
    1. Die Feder ist nicht vollständig komprimiert. Das trifft sogar auf die Originalfeder zu (Achtung! Verschiedene Nite Finder Generationen haben auch verschiedene Federn verbaut. Möglicherweise passt eine tatsächlich).
    2. Der Unterschied zwischen dem Einrastpunkt und dem maximalen Zug ist verschwendetes Plungervolumen. In meinem Fall (also bei der von mir verwendeten Baumarkt-Feder) handelt es sich um ca. 0,8cm. Das klingt nicht nach viel, aber eine Verlängerung des Zugweges um 0,8cm bringt beinahe 15% mehr genutztes Volumen im Plunger:

    d3.JPG d4.JPG

    Das erste Bild oben zeigt, wie viel vom Plunger im Originalzustand genutzt wird (die Strecke vom Plungerkopf bis zum hinteren Ende). Das zweite Bild zeigt, wie viel bei mir nach dem Mod genutzt werden wird.

    Wir müssen die Kerbe im Plungerrod (in die sich der Catch einhakt) weiter nach vorn verlegen. Dazu rauhen wir die relevante Stelle sehr intensiv an (das Material ist sogar für Farbe furchtbar) und entfetten es anschließend gewissenhaft. Außerdem benutzen wir eine kleine Schraube (idealerweise so ne Spax-Schraube) und drehen sie ein, um der 2 Komponenten Knete mehr Ober- und Klebefläche zu bieten:

    d5.JPG d6.JPG

    Jetzt bringen wir die Knete leicht überstehend an (wird später in Form geschliffen) und füllen auch den Hohlraum auf der Unterseite auf, sodass die Schraube von unten verankert wird. Die vordere Kante (die bei mir 0,8mm weiter vorn sein sollte als die Originalkante) kann auch gleich mit einem flachen Gegenstand (zB der flachen Seite eurer Cuttermesser Klinge) in einen rechten Winkel gedrückt werden:

    d7.JPG d8.JPG

    Jetzt lassen wir die Knete trocknen. Ist diese für die Weiterverarbeitung bereit, schleifen wir die überflüssige Knete auf allen Seiten weg. Fertig!

    d9.JPG d10.JPG

    Mein Plunger und meine Feder werden jetzt so weit wie irgendmöglich genutzt.

    Der Zugweg kann desweiteren um die hier in grün eingezeichnete Strecke (ca. 1,5cm) erweitert werden, indem man die Plungertube weiter nach vorn verlegt:

    d11.JPG

    Ich denke jetzt über eine simple Methode nach, die Plungertube weiter vorn zu verankern, ohne dabei den Stock-Look allzu sehr zu beschädigen. Falls ich zu einem Ergebnis komme, gehts hier wiederum weiter =)

    Liebe Grüße
    León

    P.S.: Kritik und Feedback, wie immer, erwünscht!
     
    tag, Mazna und Lorcan gefällt das.
  7. Ophiuchus

    Ophiuchus Auf Blasted zuhause

    Hm... den Plungertube weiter nach vorne setzen bringt nur Totraum, oder irre ich mich?

    Edit:
    Ich glaube, ich irre mich. Der Kolbenweg verlängert sich, die Feder ist (wahrscheinlich) leicht vorgespannt eingebaut bzw. es entsteht die Möglichkeit, ggf. eine längere Feder einzubauen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2013
  8. hoellenhamster

    hoellenhamster Auf Blasted zuhause

    Hi!

    Es verhält sich genau so, wie du in deinem Edit festgestellt hast =)

    Ich hab das ganze mal umgesetzt:

    1.JPG
    So ist die Grundidee. Als "Stopper" für den Plunger dient einfach die Wand des Nitefindergehäuses.

    Umgesetzt sieht das ganze so aus:
    2.JPG 3.JPG
    4.JPG

    Ich habe dafür das Loch in der einen Wand der Nitefinder mit dem Dremel erweitert, bis die Plungertube genau durchpasst:
    5.JPG

    Als Muffe habe ich dieses mal doch eine halbierte PVC Muffe verwendet - wenn man den oben in der Plungertube übrig gebliebenen Ring entfernt, passt die ziemlich gut rein. Da der Plungerrod nicht ganz lang genug war, um Kontakt mit der Muffe zu machen (und dann immer der Spanngriff in die Rückseite geschlagen wäre) habe ich als Verlängerung der Muffe, Polster und Dartstop eine Gummi-Unterlegscheibe verwendet, bei der ich das mittige Loch auf ca 10mm erweitert habe:
    8a.JPG 9.JPG

    Außerdem habe ich festgestellt, dass die Plungertube nachtürlich auch hinten einen "Stopper" braucht (ansonsten bewegt die sich immer, wenn man den Lauf in die Muffe schiebt). Dazu einfach auf beiden Seiten ein bisschen Knete verteilen, ca. 10 Minuten antrocknen lassen und dann die Plungertube so andrücken, dass eine "Wand" ensteht:
    6.JPG 7.JPG

    Heide Witzka, das Teil geht ganz schön ab. Wenn man sich nicht gerade die Mühe machen will, eine Nite Finder Rifle zu bauen, halte ich das schon fast für das optimale Setup - ohne einen neuen Plunger bzw. einen längeren Plungerrod geht da nichts mehr. Auf der Detailebene könnte man hier bestimmt noch Verbesserungen anbringen, falls jemand gute Ideen hat, immer her damit =)

    Liebe Grüße
    León
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2013
    Void, Schmoller, Ophiuchus und 2 anderen gefällt das.
  9. Ferdinant

    Ferdinant Neuer Benutzer

    Auch meine erster Nerf-Blaster war eine Nite Finder, ich mag sie und habe mir noch drei weitere besorgt um mit dem Blaster zu experimentiren.

    Gruß
    Norbert
     

Diese Seite empfehlen